Im Jahr 2010 haben wir uns für einen zweiten Tauchurlaub entschlossen und sind in das Hotel Crown Plaza in Port Ghalib - Ägypten gefahren. Da keine Ferien mehr in Sachsen waren, mussten wir über Hurghada fliegen. Es war nicht möglich einen Flug von Leipzig oder Dresden nach Marsa Alam zu bekommen.

txt 1 Im Hotel wurden wir mit einem Erfrischungstuch und Tee empfangen. Die Anlage ist sehr groß und besteht an sich aus zwei Teilen. Der Teil Oasis, welcher eher auf der Landseite ist und der Teil Sands, welcher Richtung Strand ausgerichtet ist. Das bedeutet aber nicht, dass alle Zimmer im Sands-Teil Meerblick haben. Prunkstück des Hotels ist eine sehr große künstlich angelegte Salzwasserlagune. txt 2 Die Zimmer sind großzügig und die Ausstattung ist gut. Es ist eine große Dusche vorhanden, für die Kleidung gibt es eine "Kleiderecke" mit Schrank und Minisafe. Ansonsten ist TV, ein Schreibtisch, eine Bank und eine Minibar vorhanden. Wasserkocher und Instantkaffee und Tee stand zur Verfügung. Gegen Gebühr soll es Internet via Kabel geben, haben wir aber nicht genutzt. Sauberkeit war ok, wenn auch nicht mit deutscher Gründlichkeit. Jeden Tag wurde eine Flasche Wasser ins Zimmer gestellt. Das Essen war gut, es gab am Büfett verschiedene Themenbereiche (italienisch, asiatisch etc.), allerdings wechselte das Angebot relativ wenig. Der Service war in Ansätzen gut, man war jedoch besser beraten sein Getränk selbst zu holen, was uns aber wenig störte. txt 3 Liegen an der Lagune und am Strand waren ausreichend vorhanden, obwohl manche Ecken weit weg vom Schuss waren und man weit laufen musste, um ein Getränk an der Strand- oder Poolbar zu holen. Ansonsten gibt es noch ein Süßwasserpool und ein Spaßpool mit Wasserrutschen, haben wir aber nicht genutzt. Am angrenzenden Continental-Hotel ist ein Durchgang, wo man auf kurzem Weg direkt zum Hafen Port-Ghalib gelangt. Dort befindet sich auch die Tauchbasis von Extra-Divers. Wer nicht laufen wollte, konnte sich auch mit einem Elektroauto fahren lassen, der Service war kostenfrei.txt 4 Die Tauchbasis macht einen guten Eindruck, es gibt ein Office einen Trockenraum sowie Toiletten und Duschen. Um die Ecke wären noch Schulungs- und Kompressorraum. Vor der Basis sind Tische und Stühle zum Niederlassen aufgestellt. Der Check-in war problemlos und ein Checkdive ist obligatorisch. Dieser beschränkte sich jedoch auf das Vorführen von Übungen, danach konnten wir unguided weitertauchen. Zu den Einstiegen wurden wir mit einen Elektroauto gefahren, wir haben angegeben wann und wo wir rauskommen möchten und wurden dann dort abgeholt. Lediglich über den Steg selbst musste man mit voller Ausrüstung laufen, da die Stege nicht für diese Elektroautos geeignet sind. Die Kolleginnen und Kollegen in der Tauchbasis waren alle sehr nett und hilfsbereit. Die Basis kann man beruhigt weiterempfehlen. txt 5 Das Hausriff ist sehr schön, groß und fällt auf über 30m ab. Es gibt drei Einstiege, einer direkt neben dem Hafen am Fischmarkt als Strandeinstieg, einer als Steg mit Treppe am Continental und der dritte ist auch als Steg mit Treppe am Crowne Plaza. Die Länge des Hausriffs ist fast 2 km. Auffällig viele Schildkröten und Napoleonfische waren dort zu sehen. Ansonsten Muränen, Nacktschnecken und eben das übliche Unterwasserleben im Roten Meer. Ausgewählte Bilder könnt Ihr Euch unter Fotos ansehen.

 

 

memo 100x68 Wieder ein Urlaub in Ägypten, der sehr schön war und wir schöne Tauchgänge erleben durften.

Monatsbilder

2021_03_016.jpg

Reiseberichte

Touristik aktuell

Die neusten Strandkleider 2020 | Upgrade für das Sommerfeeling‎

12.04.21 | 09:04 Uhr

Strandkleider Trend 2020 Strandkleider Günstig Kaufen STRANDLIEBE & HASS Ich habe eine Liebe / Hass-Beziehung zur Strand- und zu Strandkleider. Ich liebe den Strand für etwa 30 Minuten, dann bin[…]

Weiterlesen...

TAGESWANDERUNGEN DENVER, COLORADO GEHEIMTIPPS / Rocky Mountains Wanderrouten

11.04.21 | 20:24 Uhr

Denver, Colorado, ist das Tor zu den schönsten Gebirgspässen, kurvenreichen Hinterlandpfaden und malerischen Aussichten in den Vereinigten Staaten. Und als jemand, der in Kalifornien lebt, ist das ein großes Lob. Wir Kalifornier[…]

Weiterlesen...

Alleine Reisen: Das Bedürfnis nach Einsamkeit

11.04.21 | 07:53 Uhr

Als Menschen brauchen wir Einsamkeit. In unserer verrückten, geschäftigen, internetbasierten Welt ist oft alleine reisen die richtige Wahl. Alleine reisen: Einsamkeit bietet uns die Chance, uns wieder kennenzulernen. Wir brauchen es,[…]

Weiterlesen...

Die Geheimnisse, mit einem Baby um die Welt zu reisen

10.04.21 | 19:27 Uhr

Als ich schwanger wurde, waren mein Mann und ich nicht besorgt über die Auswirkungen auf unser soziales Leben, unser Sexualleben oder unseren Schlafplan (vielleicht ein wenig an der letzten Front). Unser[…]

Weiterlesen...

Der ideale Indianapolis Reiseplan für ein Wochenende

10.04.21 | 07:11 Uhr

Indianapolis, Indiana, ist die größte Stadt am Kreuzungspunkt von Amerika, aber auch die überraschendste. Kanäle, ein unglaubliches Kunstmuseum, eine preisgekrönte Feinschmeckerszene, historische Monumente und viele bezaubernde Viertel zum Erkunden; Beschreibe Indianapolis an[…]

Weiterlesen...

Reisen

Auf den Kälteschock beim Eisbaden folgt die Hitze

Auf den Kälteschock beim Eisbaden folgt die Hitze

Eigentlich wollte unser Autor nach Italien, wegen Corona verschlug es ihn aber an die Mecklenburgische Seenplatte. Sich hier ins eiskalte Wasser zu wagen, erfordert Vorbereitung – und Mut. Doch am Ende kommen Glücksgefühle auf wie am Mittelmeer.

Weiterlesen...

Wer das Meer mag, liebt auch Inseln

Wer das Meer mag, liebt auch Inseln

Inseln stehen für Abgeschiedenheit, Traumstrände oder die Erinnerung an den Ostseeurlaub der Kindheit. Momentan sind viele nicht erreichbar, doch in Gedanken können wir auf Reisen gehen. Unsere Autorin stellt sieben Bücher vor, die dazu einladen.

Weiterlesen...

Diese Ruinen in Misiones besuchte der spätere Papst mehrfach

Diese Ruinen in Misiones besuchte der spätere Papst mehrfach

Seit Jorge Mario Bergoglio 2013 Papst Franziskus wurde, hat der Argentinier seine Heimat nicht mehr besucht. Dabei zog es ihn früher öfters nach San Ignacio Miní. Die Welterbestätte ist aber nicht das einzig Sehenswerte in Argentiniens Provinz Misiones.

Weiterlesen...

In den Walliser Alpen ist Cholera etwas Feines zum Essen

In den Walliser Alpen ist Cholera etwas Feines zum Essen

Der Alltag der Walliser Bergbevölkerung war einst karg. Zu den typischen Gerichten zählte auch Cholera. Unsere Autorin ließ sich in einem Wirtshaus das Rezept geben und verspricht: Nachmachen lohnt sich, es schmeckt vorzüglich!

Weiterlesen...